Zeitalter des Feuers

Diese Epoche ist gekennzeichnet durch die Rückkehr vieler längst vergessenen Feinde der Piraten. Allen voran wird Captain Flameheart aus Versehen freigelassen und der Kampf um die Sea of Thieves erwacht von Neuem. Dazu erwacht mit den Sirenen eine längst vergessene Gefahr aus den Tiefen der Meeren mit der schon seit Jahrhunderten keiner mehr gerechnet hatte. Dazu erscheinen mit den Schnitterknochen eine undurchschaubare neue Fraktion in den Sea of Thieves und würfeln die bisherige Balance der Handelskompanien komplett durcheinander.

Ankunft der Dunklen Relikte

Sea of Thieves Zeitgeschichte - Reapers Hideout

Schnitterknochen schlagen ihr Lager auf

Auf zwei kleinen, bisher unerforschten Inseln im östlichen Teil der Sea of Thieves wurden seltsame Aktivität gesichtet, denn irgendjemand grub offensichtlich eine Grube aus. Der Zweck dieser Bauarbeiten war anfangs noch völlig unbekannt. Nur eine maskierter Fremder war dort zu finden, welche sich offensichtlich dort niederlassen wollte. Neugierige Piraten fanden noch einige mysteriöse Skizzen, deren Sinn allerdings vollständig unbekannt war.

Dunkle Relikte gestohlen
Dem Seelenorden wurde eine Sammlung von "Dunkler Relikte" gestohlen. Der Orden bat Duke um Hilfe und ließ Piraten die Skelettkapitäne jagen, um so mehr Informationen über den Verbleib dieser Reliquien erhalten.

Während dieser Zeit tauchten die Schnittertruhen auf. Diese verfluchten Kisten senden einen seltsamen roten Lichtstrahl in den Himmel aus, bis sie aufgehoben werden. Seltsamerweise bleiben sie aber auf allen Schiffskarten markiert, bis sie übergeben werden.

 

Kisten mit Lumpen und Knochen
Während die Schnittertruhen wertvolle Gegenstände waren, die Duke den Piraten nur zu gerne abkaufte, wurden plötzlich vermehrt Kisten mit alten Lumpen und Knochen gefunden und versucht zu verkaufen, doch niemand wollte sie anfangs haben. Duke erbarmte sich dann doch, vergrub aber allesamt auf Shipwreck Bay.

Stitcher Jim kehrt plötzlich aus seinem Exil zurück und bot allen eine Lösung an, was man mit diesen Lumpen- und Knochenkisten machen könnte. Offiziell wollte er damit beweisen, dass er ein neues Kapitel aufgeschlagen hatte und nun ein redlicher Händler werden wollte. Dies führte dazu, dass Duke das "Lumpen und Knochen Schiffsratten Abenteuer" organisierte, bei dem Crews die Kisten in der Shipwreck Bay ausgruben und sie zu verschiedenen Seeposten brachten, welche sie dann Stitcher Jim gesammelt weiterverkauften.

Sea of Thieves Zeitgeschichte - Fort der Verdammten

Festung der Verdammten

Die verlassene Old Boot Festung wird durch ein Ritual mit den Dunklen Relikten korrumpiert und wird zum Fort der Verdammten. Stitcher Jim beobachtete das Fort der Verdammten von Castaway Isle aus und informierte die Piraten, wie sie die Festung angreifen können. Als das Fort der Verdammten durch ein spezielles Ritual mit Hilfe von Schicksalsflammen und einem Ritualschädel "aktiviert" wurde, wimmelte es plötzlich auf der Insel von speziellen Schattenskeletten. Nachdem die Piraten sich durch diese Wellen kämpften, erschien ihnen plötzlich der Geist von Lord Graymarrow persönlich. Nach einem langen und harten Kampf konnten die Piraten den Geist jedoch wieder verbannen.

Herz aus Feuer

Sir Arthur Pendragon kehrt zurück
Sir Arthur Pendragon wird durch die Macht eines Rituals mit den dunklen Relikten von seinem Porträt befreit und kehrt zurück. Er wurde bei seiner Verbannung in der Zwischenwelt auf drei Kapitäne aufmerksam, die nach einer verlorenen Schlacht gegen Flamehearts Flaggschiff, der Burning Blade, an ihre sterblichen Überreste gebunden wurden. Um sie ebenfalls zu befreien, erbat er die Hilfe von Piraten, um ihn bei seiner Suche nach diesen verlorenen Seelen zu unterstützen.

 

Stitcher Jim springt für Duke ein
Nachdem Stitcher Jim sich das Vertrauen von Duke erschlichen hatte, wird er ein vollwertiges Mitglied der Schiffsratten und übernimmt seine Aufgaben. Duke hatte eine "Notiz" hinterlassen, in der er erklärte, dass er sich auf die Suche nach dem inoffiziellen Anführer der Schiffsratten namens Larinna gemacht hat.

 

Aschentruhen und Aschenbücher
Stitcher Jim informierte die Piraten sofort über eine Reihe mysteriöser Folianten, die sogenannten Aschenbücher, die Geheimnisse über die Aschenlords enthalten sollen. Da er wusste, dass Skelette vor kurzem damit begonnen hatten, diese Artefakte in Aschentruhen zu transportieren, verkaufte er Karten und gab Informationen über den Verbleib der Aschentruhen und der passenden Aschenschlüssel weiter, die zum Öffnen der Truhen benötigt wurden.

Sea of Thieves Zeitgeschichte - Flameheart

Die Rückkehr von Kapitän Flameheart

Sir Artuhur Pendragon wurden Gerüchte zugeflüstert, wie er Flameheart ein für alle Mal besiegen könne um sicherzustellen, dass er nie wieder zurück in die Sea of Thieves kehren könne. Er folgte der bewusst gelegten Krümmelspur und fand den Schädel mit der Seele von Flameheart in ihrem Versteck. Mit Hilfe des Schwerts der Seelen war er davon überzeugt, die Bedrohung ein für alle Mal zu neutralisieren. Er wusste nicht, dass er in Wirklichkeit Flamehearts rachzornigen Geist damit befreien würde. Als er es merkte, war es schon zu spät und Flameheart erklärte die heutigen Piraten für unwürdig die Gewässer zu befahren, die er einst beherrschte. Zum Schluss verkündete sich selbst zum rechtmäßigen Herrscher der Sea of Thieves und verschwand.

Neue Skelettlords verteidigen die Festungen
Drei bisher unbekannte Skelettlords tauchten plötzlich in den umkämpften Festungen auf: die Herzogin (The Duchess), der meuternde Steuermann (The Mutinous Helmsman) und der doppelgesichtige Schurke (The Two-Faced Scoundrel). Keiner wusste, woher die plötzlich kamen. Allerdings war jedem klar, dass die Skelette nun umso härter um diese strategischen Posten kämpfen würden.

 

Umbra kehrt ins Sea of Thieves zurück
Erneut entführt, fand sich Umbra mal wieder in den Sea of Thieves vor. Nachdem sie ihren Entführern entkommen konnte, schlug sie ihr Lager in der Lagoon of Whispers auf und begann, die Geschichten legendärer Piraten und jüngster Ereignisse aufzuzeichnen.

 

Duke kehrt in die Tavernen zurück
Nach längerer Abwesenheit nahm Duke seinen Platz von Stitcher Jim wieder ein. Er wirkte etwas mitgenommen, viel schüchterner als sonst und war von Kopf bis Fuß in Verbände eingewickelt. Stitcher Jim war hingegen froh als er abgelöst wurde, hatte er sein Ziel doch heimlich bereits erreicht. Ein plötzliches Verschwinden hätte nur unnötige Fragen aufgeworfen, und so konnte er nun weiter an seinen Plänen arbeiten.

 

Besatzungen des Zorns
Die kürzliche Rückkehr des Geistes von Kapitän Flameheart hatte nun langsam aber sicher spürbare, feurige Auswirkungen auf die Sea of Thieves. Horden von Aschenskeletten, ehemalige Crewmitglieder von Flamehearts Armada, erheben sich auf der Festung Molten Sands. Währenddessen fanden Piraten plötzlich eine neue Art von verfluchter Truhe, die Truhe der Wut. Diese löste eine feurige Detonation aus, wenn sie sich bedroht fühlte. Duke schickte kurzerhand Piraten aus, um die Ausbreitung dieser Bedrohung zu verhindern.

Sea of Thieves Zeitgeschichte - Herz aus Feuer

Das Herz des Feuers

Es kamen Gerüchte über ein Ritual auf, mit dem die Streitkräfte von Kapitän Flameheart in seiner Festung namens Das Herz des Feuers wiederaufgebaut werden sollten. Tallulah, die Tavernenwirtin im Charred Parrot auf dem Außenposten Morrow's Peak, suchte nun Piraten, die sich dem Kampf gegen Flameheart anschließen wollten.

Auf ein verzweifeltes Flehen Pendragons hin, der die Seelen seiner Mannschaft retten und ein Ritual  verhindern wollte, welches die Aschenlords beschwören sollte, stimmten die Piraten dem Angriffsplan zu. Diejenigen, denen es gelang, sich einen Weg durch das Herz des Feuers zu bahnen, wurden Zeuge wie ausgerechnet Stitcher Jim das Ritual abhalten wollte. Durch das Eingreifen der Piraten konnte er in letzter Sekunde allerdings aufgehalten werden. Dabei verbrannte er sich den Arm und floh fluchend.

Rückkehr der Aschenfürsten

Sea of Thieves Zeitgeschichte - Botschafter

Abgesandte werden etabliert

Die ursprünglichen Handelskompanien der Sea of Thieves hatten lange Zeit ein funktionierendes Gleichgewicht aufrechterhalten, aber die Gefahr lauert am Horizont und jede Kompanie beschloss, dass eine Demonstration der Stärke nötig sei! Sie begannen, Abgesandte unter den Piraten zu suchen, die als ihre Vertreter auf den Wellen agieren sollten. Ein zunehmender Wettstreit unter den Kompanien war die Folge, bei denen selbst die Versenkung anderer Abgesandte völlig legitim war.

Die Gründung der Schnitterknochen
Die Gruppierung, die vor einiger Zeit angefangen hatte auf zwei kleinen Inseln etwas zu bauen, hatte die Ablenkungen genutzt und den Bau ihres Lagers in aller Ruhe beendet. Sie gründeten ihre neue Handelsgesellschaft, die Schnitterknochen. Zu diesem Anlass haben die Schiffszimmerleute die Insel auf den Schiffskarten eingezeichnet und ihr den Namen "Reaper's Hideout" gegeben.

Die Schnitterknochen behaupteten, dem Geist der Piraterie treu zu sein, und erfreuen sich daran, bei den anderen Handelsgesellschaften Chaos und Unruhe zu stiften. Ihr Repräsentant ist der Diener der Flamme, welcher sein Gesicht unter einer geheimnisvollen Maske versteckt und vollständig verhüllt ist. Schnell kamen Gerüchte auf, dass sich ein Skelett darunter verstecken würde. Vielleicht sogar ein mächtiger Skelettlord, welcher ein doppeltes Spiel spielen würde.

Da diese neue Fraktion allerdings mehr als das doppelte an Gewinnausschüttung den Piraten versprach, und alles ankaufte egal welcher Herkunft, ignorierten die gierigen Piraten diese Gerüchte und machten viele Geschäfte mit den Schnitterknochen.

 

Die Rückkehr der Aschenlords
Von der kürzlich erst erlittenen Niederlage unbeeindruckt, schaffte es die Diener von Flameheart nun doch die benötigten Materialien in Form der Aschenbände, der Aschenjuwelen und anderer ritueller Zutaten zusammengetragen hatte, um das vorher gescheiterte Ritual in aller Heimlichkeit zu beenden. Es ist zu vermuten, dass Stitcher Jim bei der Besorgung dieser Relikte während seiner Zeit bei den Schiffsratten verantwortlich war. Jedes erfolgreiche Ritual brachte einen seiner Elitekrieger, die Aschenlords, doch noch zurück in die Sea of Thieves. Diese Rituale wurden durch rote, feurige Wirbelstürme auf den entsprechenden Inseln angekündigt.

Insgesamt vier Aschenlords konnten die Diener erfolgreich zurückbringen, bevor die Piraten sie stoppen konnten: Kapitän Haphaestus Grimm, Old Horatio, Red Ruth und Warden Chi.

Sea of Thieves Zeitgeschichte - Geisterschiffe

Flameheart beschwört Phantomschiffe

Mit dem Anwachsen seiner dunklen Kräfte beschwörte Flameheart nun die verdammten Seelen verlorener Schiffe, um seine Ziele zu verfolgen und die Vorherrschaft über die Meere wiederzuerlangen. Flotten von Phantomschiffen belagern nun wahllos Inseln. Der Seelenorden heuerte daraufhin Piraten an, sich dieser Bedrohung entgegenzustellen und die geisterhaften Schädel der Besatzungen zu bergen.

Larinna übernimmt die Schiffsratten
Larinna übernimmt nun die Geschäfte der Schiffsratten, um sie wieder auf Vordermann zu bringen, und entlässt den mittlerweile in Ungnade gefallenen Duke aus seiner Rolle.

Sie hält den Schwarzmarkt und die Abenteuer der Schiffsratten vorläufig am Laufen. Ihr langfristiges Ziel sei es jedoch, den Namen der Schiffsratten wieder reinzuwaschen, nachdem dieser durch Dukes jüngste Fehlleistungen in den Schmutz gezogen wurde. Explizit erwähnt sie dabei die Aufnahme von Stitcher Jim nicht, aber den meisten Piraten war klar, dass Duke Larinna damit enorm verärgert hatte.

 

Duke's neues Zuhause
Von seiner Pflicht entbunden, verlässt Duke die Außenposten und sucht sich eine bescheidenere Bleibe auf der kleinen Insel Lagoon of Whispers. Während er sich im Exil aufhält und seine Gedanken ordnete, lernte er endlich besser schreiben und lesen zu lernen. Gleichzeitig half er Umbra dabei, ihr Haus ein wenig aufzumöbeln.

Rückkehr der Sirenen

Sea of Thieves Zeitgeschichte - Tresore der Vorderältesten

Die Goldsammler und die antiken Gewölbe

Nach dem Sieg der Piraten über den Gold Hoarder begannen die Vertreter der Goldsammler aus Ungewissheit ihr gesamtes Gold in den Gewölben der Vorderältesten zu horten. Sie versteckten anschließend die Schlüssel und zogen sich wieder in den Schutz der Außenposten zurück.

Als Flamehearts Einfluss jedoch wuchs, bekamen sie es mit der Angst zu tun und schickten die Piraten in ihrem Auftrag aus. So sollten sie die vorher vergrabenen Gewölbeschlüssel wieder aufzuspüren und sie zurückzubringen. Doch sie rechneten nicht mit der Gier der Piraten. Diese zogen es lieber vor, mit dem Schlüssel zu den Gewölben zu gehen und diese leerzuräumen.

Ohne die Führung des Gold Hoarders mussten die Goldsammler diese Niederlage zähneknirschend hinnehmen.

 

Das Schicksal der Verdammten
Die Skelette in der Sea of Thieves begannen sich seltsam zu verhalten. Daraufhin schickte Larinna Schiffsratten aus, um zu untersuchen was vor sich ging. Diese Crews kehrten jedoch nicht zurück, und so ließ sie Piraten ihrem letzten bekannten Aufenthaltsort folgen, um herauszufinden, was mit ihnen geschehen war.

Im Laufe der Wochen stießen die Piraten auf Skelette, die mit Ritualen versuchten, Lord Graymarrow aus dem Jenseits zurückzuholen. Die Schicksalsschatten, eine Abart der Schattenskelette, waren ein Nebenprodukt ihrer Versuche, die Barriere zwischen unserer Welt und dem Meer der Verdammten zu durchbrechen.

Mittlerweile wissen wir, dass die Skelette Lord Graymarrow zurückholen wollten, um Kapitän Flameheart zu bekämpfen. Sie taten dies in der Hoffnung, dass er seine Bindungsmagie einsetzen würde, um Flameheart erneut zu verbannen, da sie sich ebenfalls durch ihn bedroht fühlten.

 

Verlorene Handelssendungen
Als plötzlich diverse Handelsschiffe nicht mehr an ihrem Ziel ankamen, nahm Chefhändlerin Mollie Kontakt mit Larinna auf, um das Problem der verschwundenen Schiffe und ihrer Besatzungen zu lösen. Sie schickte daraufhin Piraten auf die Handelsrouten, um die Schiffe zu finden und gegebenfalls verlorene Manifeste auf diesen Handelsschiffen zu bergen. Die Piraten fanden allerdings nur noch die Wracks, und viele von ihnen berichteten über ein seltsames Verhalten der Merfolks in der Nähe dieser Wracks. Sie griffen die Piraten aus unerklärlichen Gründen an und sahen auch irgendwie verändert aus.

Sea of Thieves Zeitgeschichte - Sirenen

Die Rückkehr der Sirenen

Erst später wird durch den Fund ihres Tagebuchs bekannt, dass zu dieser Zeit eine Matrosin namens Yenay als erste Offizierin auf einem dieser Schiff Dienst leistete. Darin spricht sie von einer Liebe, die zwischen ihr und einem Merfolk erblühte. Doch wie alle Liebenden, die sich in die Quere kommen, war auch diese Romanze zum Scheitern verurteilt. Eines Tages kam der Merfolk zu ihr, mit Kratzern am Arm und ohne ein Lied über seine Anwesenheit.

 

Kurz darauf verwandelte er sich in eine Kreatur die wir nun als Sirene kennen und griff das Schiff an. Yenay überlebte und war fest entschlossen ein Heilmittel zu finden, welches ihren Geliebten wieder in einen Merfolk verwandeln würde.

Um ihren Merfolk zu retten, machte sich Yenay auf den Weg um einen sagenumwobenen magischen Gegenstand in einem versunkenen Tempel finden. Wir wissen nicht, woher sie von der Existenz des Tempels wusste, oder ob sie diesen zufällig fand. Vielleicht hatte der Merfolk ihr Perlenohrringe geschenkt und Geschichten darüber erzählt, aber sie war offenbar eine der ersten Entdecker der versunkenen Schreine. Obwohl ihre Suche erfolglos war, machte sich Yenay auf den Weg, um die Sirenenkönigin zu finden, die ihr helfen sollte, ihren Merfolk zurückzuholen.

Heute wissen wir, dass sie für ihre Liebe mit dem Leben bezahlte, denn die Sirenenkönigin hatte verständlicherweise andere Pläne.

 

Duke beginnt die Suche nach einem Schatz
Unsicher über seinen Platz in der Welt, verlässt Duke die Lagoon of Whispers auf der Suche nach Antworten. Auf seinen Abenteuern besuchte er Mermaid's Hideaway, Kraken's Fall, Wanderer's Refuge und schließlich Old Salts Atoll. Etwa zur gleichen Zeit wurden in verschiedenen Teilen von Sea of Thieves Steintafeln entdeckt, die mit seinem Abenteuer eventuell in Verbindung stehen. Ob seine Reise erfolgreich war, ist bis heute nicht bekannt.

Sea of Thieves Zeitgeschichte - Silver Blade

Die Silver Blade segelt wieder

Eine neue Piratencrew, angeführt von Kapitän Dimitri, erreichte die Sea of Thieves. Kurz nach ihrer Ankunft fanden sie ein verlassenes Schiff vor, die legendäre Silver Blade . In der Annahme, dass es von seiner ehemaligen Crew aufgegeben wurde, übernahmen sie da Schiff. Auf der Suche nach Reichtum folgte Dimitri einer Karte die ihm gegeben wurde welche zu einem uralten Gewölbe führte. Sie machten sich schnell an die Arbeit und entdeckten eine Truhe, die ständig weint, und einen Haufen von Knochen.

Beim Verlassen des Gewölbes wurden sie von mehreren Skelettschiffen angegriffen. Nach einer waghalsigen Flucht gelang es ihnen diese abzuschütteln. Allerdings sind dabei weit von einer bekannten Insel entfernt in fremde Gewässer geraten. Die Truhe weinte unaufhörlich weiter und ließ Wasser in ihr Schiff sickern, ohne dass es ein Anzeichen dafür gab, dass es aufhören würde.

Ehe sie sich versahen waren sie von etwas umzingelt, das sie ursprünglich für das Merfolk hielten. Diese Kreaturen sollten sich aber schnell als Sirenen herausstellen, welche das Schiff sofort angriffen. Kapitän Dimitri und seine Silver Blade wurden in die Tiefen des versunkenen Königreichs hinabgezogen und fanden dort ihr nasses Ende.