Stitcher Jim


"Tun Sie nichts, was Jim tun würde! Hahahahaa"

- Stitcher Jim

Biografie


Sein Weg in die Sea of Thieves
Stitcher Jim war zu den Zeiten von Ramsey Singh und seinen ersten Ausfahrten in die Sea of Thieves noch ein blutjunger Pirat. Als Ramseys Crew nach seiner erfolgreichen Überfahrt in einer Taverne von ihren Taten prallte, glaubte dies aber Jim nicht und nannte den Piratenkapitän einen Lügner. Vor allem, weil dieser keinem anderen Menschen erzählen wollte, wie sie denn die Überfahrt geschafft hatten, damit kein anderer Pirat ihnen nacheifern konnte.

Ramsey wollte dieses Wissen für sich behalten, doch hinterging ihn ein Mitglied seiner Crew. Rathbone, ein gieriger Pirat dem es nur auf den Profit ankam, war von Jim beeindruckt und verkaufte ihm heimlich eine Kopie der Karte für die Durchfahrt des Teufelsschleiers.

Jim wiederum nutze diese einmalige Gelegenheit, um durch den Verkauf duplizierter Karten an andere Piraten ebenfalls zu einem ordentlichen Haufen Gold zu kommen. Durch die Raffgier von Rathbone und vor allem Stitcher Jim verbreitete sich das Geheimnis unter den Piraten schneller als ein Grogfass in der Taverne geleert werden konnte.

Jim revanchierte sich außerdem bei Rathbone, indem er, auf Rathbones Wunsch hin, das ursprüngliche Lager von Ramsey und der Crew ausplünderte. Damit wollte Rathbone Ramsey gegen die anderen Piraten aufbringen und erhoffte sich langfristig mehr Beute durch das Kapern von anderen Schiffen. Doch er reagierte nicht wie erhofft und zollte keinen Groll gegen andere Piraten. Aufgrund des Scheiterns seines Plan trennten sich daraufhin die Wege von Rathbone und Jim erstmal wieder.

Als später die Rivalitäten und Kämpfe zwischen den ganzen neuen Piraten immer stärker werden, beruft Ramsey bei Golden Sands eine Zusammenkunft ein, an der auch Stitcher Jim neben anderen namhaften Kapitänen wie Gideon Graymarrow, Eli Slate oder Briggsy teilnahmen. Ramsey präsentierte bei diesem Parlay seine speziellen Schatztruhen, die mit den verzauberten Ketten und Schlössern verschlossen waren und nur mit den Skelettschlüsseln, die er in seinem Besitz hatte, geöffnet werden konnten. All die Schätze, die er bisher anhäufen konnte, wären nun in den Sea of Thieves verteilt, und die Piraten hätten mehr als genug Reichtum zu erwarten ohne sich gegenseitig bekämpfen zu müssen.

Das Treffen wurde jedoch jäh durch den Angriff eines monströsen Kraken unterbrochen. Das Ungetüm wurde geweckt, als die Überreste der Alten Mutter geplündert wurden und sinnt nun auf Rache für die Totenstörung. Inmitten des Chaos des Krakenangriffs auf Golden Sands während des Parlays ergreift Rathbone die einmalige Gelegenheit, den Satz Skelettschlüssel von Ramsey zu stehlen und seinen ehemaligen Freund und Kapitän offen zu verraten. Rathbone gründet daraufhin auf Anregung von Stitcher Jim die Goldsammler Handelskompanie, an der auch Jim gerüchteweise mitverdienen sollte.

Der Verfall in den Wahnsinn
Am Anfang des sogenannten Dunklen Zeitalters, kurz nachdem der berüchtigte Kapitän Flameheart mit seinem Feldzug zur Eroberung der Sea of Thieves scheiterte und starb, sollte Stitcher Jim einen fatalen Fund machen. Er war kurz zuvor mit Grace Morrow, der Kapitänin der Shroudbreaker, sowie seinem eigenen Schiff, der Wailing Barnacle, ein Bündnis eingegangen. Diese Forsaken Shores Alliance genannte Zweckgemeinschaft wollte die Gebiete im Teufelsschleier erkunden. Die Shroudbreaker war dafür mit einer magischen Galionsfigur ausgestattet, welche den tödlichen Nebel teilte. Nach einer gewissen Zeit in dem Gebiet, welches heute als Devil's Roar bekannt ist, fanden sie eine mysteriöse Kiste. Diese wundersame Kiste der Geheimnisse enthielt etwas, was Stitcher Jim beim Erbklicken in den Wahnsinn trieb.

Er tötete sowohl seine eigene Crew als auch die der Shroudbreaker. Lediglich Grace Morrow konnte gemeinsam mit dem Schiff und der Kiste entkommen. Die Wailing Barnacle wurde dabei versenkt und Stitcher Jim musste sich auf eine Insel retten. Grace Morrow entkam zwar, allerdings verlor sie ihr Schiff in einem Sturm mitsamt der Kiste. Die Bruchstücke der Galionsfigur verteilten sich über das gesamte Gebiet und legten es frei. Ein späterer Versuch, die Piraten dazu zu bringen ihm die Kiste der Geheimnisse zu finden, schlug fehl und so zog er sich erstmal zurück.

Unterwanderung der Schiffsratten
Stitcher Jim kehrte nach fast einem Jahr schließlich zurück in das Rampenlicht und bot eine Lösung für ein aktuelles Problem an. Seit einigen Wochen sind überall in den Sea of Thieves seltsame Lumpen- und Knochenkisten aufgetaucht, mit denen keiner was anfangen konnte. Um allen beweisen zu können, dass er nun ein neues Kapitel aufgeschlagen hätte und ein redseliger Händler geworden wäre, bat er den Kompanien an, diese Kisten allesamt aufzukaufen. Was damals niemand wusste war, dass diese Kisten für ein dunkles Ritual benötigt wurden, um sogenannte Aschenlords zu erschaffen. So konnte Jim langsam aber sicher genug Material von den ahnungslosen und goldgierigen Piraten sammeln.

Währenddessen wurde das Old Boot Fort von Skeletten besetzt und in ein Fort der Verdammten umgebaut. Natürlich nur rein zufällig beobachtete Jim das dortige Treiben von der Castaway Isle aus und informierte die Piraten, wie sie die Festung anzugreifen haben. Diese sollten dort das vorbereitete Ritual ausführen, um den Geist von Graymarrow zu beschwören, solange er noch geschwächt wäre. Die Piraten glaubten ihm und töteten anschließend sogar Graymarrow, allerdings war dies genauso geplant gewesen. Denn die Beschwörung und die Vernichtung des Geistes sollte lediglich die Barriere zwischen der hiesigen Welt und dem Meer der Verdammten schwächen.

Durch seine scheinbar guten Taten in der letzten Zeit erlangte er allerdings das Vertrauen von Duke, welcher ihm eine Mitgliedschaft in den Schiffsratten anbot. Seine erste Tat als Mitglied sollte auch direkt die Vertretung von Duke sein, welcher sich auf die Suche nach einer damals unbekannten Person namens Larinna machen wollte. Warum ausgerechnet zu diesem Zeitpunkt ist heute unklar, aber eventuell manipulierte ihn Jim, damit er in Ruhe die Schiffsratten für seine Zwecke einspannen konnte.

Als erste Tat informierte Stitcher Jim die Piraten über eine Reihe mysteriöser Folianten, die Geheimnisse über sogenannte Aschenlords enthalten sollten. Da er wusste, dass Skelette vor kurzem damit begonnen hatten, diese Artefakte in Aschentruhen zu transportieren, verkaufte er Karten und teilte Informationen über den Verbleib der Aschentruhen und die Aschenschlüssel, die zum Öffnen der Truhen benötigt wurden. Den Inhalt behielt er für sich, waren es doch gerade diese Artefakte, welche er neben den Knochenkisten noch benötigt hatte für die Beschwörung. Als Duke dann wieder zurückkam, verschwand Stitcher Jim mit allen Artefakten auch sofort wieder ins Nichts.

Herz aus Feuer
Bevor Stitcher Jim allerdings erfolgreich die Schiffsratten unterwanderte und für seine Pläne ausnutze, tat er noch etwas, was nun seine volle Wirkung entfaltete. Er spielte nämlich den richtigen Personen, ohne dass diese von ihm als Strippenzieher wusste, die notwendigen Informationen zu, um niemand geringeres als Sir Arthur Pendragon zu befreien. Beziehungsweise seine Seele, denn diese wurde vor langer Zeit von Graymarrow in das Wrack der Blackwyche verbannt. Als Piraten ihn dann endlich befreiten, wurde auch er heimlich von Jim in die entsprechenden Bahnen gelenkt, welche zu einer unabsichtlichen Befreiung von Flamehearts Geist führen sollte. Allerdings war die Essenz nicht vollständig, so dass er sich nur als majestätischer Geisterkopf befreien konnte. Dieser konnte allerdings nun seine Schachfiguren, unter anderem Stitcher Jim, direkt befehligen. Flameheart erklärte die Piraten, die nun im Sea of Thieves lebten, für unwürdig, die Gewässer zu befahren, und verkündete sich selbst zum rechtmäßigen Herrscher.

Als Gerüchte über ein Ritual aufkamen, mit dem die Streitkräfte von Kapitän Flameheart in seiner Festung Herz des Feuers wiederaufgebaut werden sollten, rekrutierte Tallulah, eine Wirtin im Außenposten von Morrow's Peak, Piraten zum Kampf gegen diese Bedrohung

Diejenigen, denen es gelang, einen Weg durch das Herz des Feuers zu finden, wurden Zeuge, wie Stitcher Jim das Ritual gerade ausführen wollte und durch die Störung sich dabei den Arm verbrannte. Er floh fluchend und ist seit diesem Zeitpunkt nicht mehr gesehen worden. Da allerdings kurze Zeit später die Aschenlords beschwören wurden, ist stark davon auszugehen dass er seinen Plan für die Rettung seines Meisters Flameheart geändert hatte.

Im Spiel


Im Spiel könnt ihr Stitcher Jim aktuell in der offenen Welt nicht mehr antreffen. Allerdings erscheint er noch in diversen Tall Tales wie dem "Herz aus Feuer".

Literatur


Auch wenn Piraten eher schreibfaul sind, haben wir doch manchmal das Glück, über schriftliche Berichte in Form von Log- oder Tagebücher zu verfügen. Hier ist eine komplette Auflistung aller Erwähnungen.

Herz aus Feuer (Autor: Stitcher Jim)

Von Stitcher Jim gibt es sogar ein eigenes Litereaturwerk, welches einen kleinen Einblick in seinen Wesen und Denkweise ermöglicht. Vor allem erkennt man darin seinen Plan, warum er den Schiffsratten beitreten wollte. Und dieser Plan mündet am Ende bei Flameheart.

Seelenunorden
Pendragon hat es tatsächlich geschafft! Wir haben alle Flameheart gesehen, leibhaftig! Jetzt sollte jedem auf der Sea of Thieves klar sein, dass er zurück ist. Ohne es zu merken, befand ich mich schon auf dem Weg zu ihm, um ihm meine Treue zu schwören. Tut mir leid, Rathbone, aber Stitcher Jim hat jetzt einen neuen Meister… Mich hier im Devil`s Roar aufzuhalten bringt mich in riskante Nähe von Captain Morrow, aber was soll`s? Früher oder später kriegt sie ihr Fett weg. Mit dem Plan des Meisters wird der Erste seiner neuen aschgrauen Lords geboren und bald noch viele mehr! Sie werden ihm treu ergeben sein - und auch UNS! Sie werden ihre Taten bereuen - Morrow, die Schiffsratten, der Seelenorden. Sie werden bereuen, was sie Stitcher Jim angetan haben. Bitter, bitter bereuen…

Wir brauchen einen neuen Plan!
Wenn meine Hände doch nur groß genug wäre, um Duke zu erwürgen! Was denkt er sich dabei, Piraten anzuheuern, die die Sachen stehlen, die ich gestohlen habe! Aber zunächst muss ich mich mit ihm gut stellen und ihm helfen seine Schrottkisten zu verhökern. Dafür sorgen, dass er denkt ich hätte ein neues Leben angefangen. Als ob! Ich meine, dann haben wir halt die Dunklen Relikte mit denen man „wen-auch-immer“ erwecken kann verloren, aber es schippern noch mehr alte Kähne nach Rom! Sobald ich hier fertig bin, mach ich mich auf zum Wrack der Blackwyche und schaue nach „Überbleibseln“. Jeder noch so kleine Hinweis hilft… Es heißt, der Captain könnte nicht anders, als mit seinem magischen Schwert den Helden zu spielen. Also muss ich ihn nur in die richtige Richtung weisen.

Eine Truhe der Wut…
Ich bin zwar schon viel herumgekommen, aber so eine Kiste habe ich noch nie gesehen. Ich weiß auch gar nicht wo mein Schatz die ausgegraben hat, aber sie stinkt ja grässlich. Um ehrlich zu sein bin ich ziemlich nervös. Wenn man Teil des Seelenordens ist, sind Flüche ja schön und gut, aber ich hab dabei so ein ungutes Gefühl im Bauch. Was soll ich bloß tun? Mein Meister benötigt Seelen, um den aschgrauen Lord zu beschwören. Wenn ich mich bei ihm gut stellen will, muss ich wohl welche auftreiben. Klingt einfach, ist es aber nicht. Um Seelen in eine Truhe zu sperren, braucht man einen Gegenstand, der ihnen gehört, ganz zu schweigen von Dunklen Relikten. Zum Glück, habe ich dank meines Abstechers zur Blackwyche alles zusammen, was ich brauche…

Auf Wiedersehen, Blackwyche
Jetzt verstehe ich auch warum sie „Truhe der Wut“ genannt wird. Ich kann die Seelen hören und sie hören einfach nicht auf zu heulen und zu schreien. Ist halt nichts persönliches, hab ich denen gesagt. Ich hatte nur schon ihr Zeug wegen der Sache mit Pendragon bei mir rumliegen. Dann hatte es mir besonders einfach gemacht. Er schlief an einem Seeposten mit einem Panschstieber in der einen Hand und eine Flasche Rum in der anderen. Er ist nicht mal aufgewacht! Cavendish war die Nächste. Die Seele ihres Vaters wurde damals in der Blackwyche gefangen gehalten. Das Pech muss wohl in der Familie liegen. Rodriguez hatte sich noch gewehrt und mich fast erdolcht. Zu blöd, dass ich ihr vorab schon etwas in ihren Grog getröpfelt hatte. Na ja, einen Magen braucht sie wohl nicht mehr…

Der Teufel an der Wand…
Ich werd hier echt geknechtet! Hier ist es so heiß, dass ich kaum atmen kann, aber dreimal kannst du raten wer testen darf, ob alle Fallen funktionieren? Aber ich will mich nicht beschweren. Rathbone kann schon echt unheimlich sein, aber meistens bemerkt er einen nicht mal. Er hat nur Augen für sein Gold. Wenn mein Meister spricht, könnte man denken, er durchschaut einen sofort. Er ist intelligent. Erschreckend intelligent und er glaubt, Pendragon wird versuchen das Ritual zu verhindern. Na dann soll er`s doch versuchen! Egal wie viele Piraten er anschleppt, an mir kommen sie nicht rechtzeitig vorbei. Apropos rechtzeitig… ich sollte mich zur Ritualkammer aufmachen. Endlich wird sich meine harte Arbeit bezahlt machen. Endlich kriegt Stitcher Jim, was ihm gebührt.


Dunkle Brüder (Autor: Wanda)

Wanda, eine Komplizin von Stitcher Jim aus dem Rat der Dunklen Bruderschaft, erwähnt seinen Namen ebenfalls im Zuge ihrer Anhimmlung von Flameheart. Ironischerweise zitierte sie seinen Namen Jahre zuvor noch in einem deutlich schlechteren Licht in ihren eigenen Logbüchern.

Meine dunkelste Stunde
„Bald muss ich mein Gesicht nicht mehr verbergen.“ Ich schrieb diese Worte am Abend vor dem, was mein größter Triumph sein sollte, mit dem ich mir einen Platz an der Seite meiner großen Liebe verdienen würde. Ich hatte ununterbrochen daran gearbeitet, dich von jenseits des Schleiers zurückzubringen. Ich hörte deine geflüsterten Worte bei meiner Arbeit, begeistert von der Aussicht, als deine Königin zu regieren. Während deine Kämpfe weiter tobten, wurde mir klar, dass es für mich nie einen Platz an deiner Seite geben würde. Wie schon Stitcher Jim vor mir hatte ich unabsichtlich meinen Zweck erfüllt. Dann kam der Tag, an dem ich mit dir sprach. Ich gestand dir meine Liebe und verlangte einen Beweis deiner Hingabe zu mir. Dein Lachen gefror mein glühendes Blut zu Eis. Flameheart, mein „König“, ich werde die Sea of Thieves mit Freuden vernichten, während du zusiehst, hilflos, aus dem Himmel. Du wirst nichts mehr zu erobern haben.

Logbuch IV
„Ein früher Eintrag…
Auf Geheiß meines Meisters habe ich hart daran gearbeitet, meinen Zorn zu verbergen… ihn in kalte Wut zu verwandeln, die mich von innen verzehrt, während ich äußerlich gleichmütig auftrete. Es ist…schwierig. Die Maske hilft. Alles, was zählt, ist, dass ich ihm noch immer dienen kann. Ich liebe ihn so sehr… nur er hat mich nach meiner Niederlage unterstützt. Captain Flameheart. Eine Stimme in meinem Kopf, eine Flamme in meinem Herzen. Jetzt dauert es nicht mehr lang, mein Geliebter.
Ein späterer Eintrag…
Ich habe diesen Narren Stitcher Jim aus Devil`s Roar gerettet. Sein Geist ist vom Kästchen wundersamer Geheimnisse entzweit. Er war so froh, gerettet zu werden, dass er sich anscheinend in mich verliebt hat. Es macht ihm nichts aus, dass ich nicht von seiner Art bin. Er sieht nur das Gute, das ich für ihn getan habe. Aber Flameheart ist meine Liebe, mein Meister. Für ihn lasse ich Jim wie eine Marionette tanzen. Dieser alte Knacker ist nur Mittel zum Zweck.
Ein kürzlich geschriebener Eintrag…
Flameheart kehrt zurück! Die Rituale mit den dunklen Relikten, die Manipulation ansässiger Piraten, die Sicherung des Gefäßes für die aschgrauen Lords…alles hat geklappt! Bald wird er stark genug sein, um diesen Ort an sich zu reißen - und mir ist ein Platz als Königin an seiner Seite versprochen! Ich fühle den Zorn wieder in mir aufsteigen und freue mich schon darauf, ihn herauszuschreien. Die Zeit der Masken ist bald vorbei. Es lebe Flameheart!

Trivia


  • Stitcher Jim hatte eine Halskette, die zu den anderen Mitgliedern der Forsaken Shores Alliance passte und die er am Hebel seines Verstecks in Liar's Backbone zurückließ. Sie wurde durch eine Halskette mit dem Finger von Kapitän Flameheart ersetzt.

  • Als Jim der Repräsentant der Schiffsratten war, erschien er in allen Tavernen, auch in der Charred Parrot Taverne bei Grace Morrow. Trotz ihrer gemeinsamen Vergangenheit hatte Grace in ihrem Dialog keine Bemerkungen zu seiner Anwesenheit gemacht.

Media



Disclaimer
Die hier zusammengetragenen Informationen stammen primär aus dem Spiel, den Comics, den Büchern oder auch von Rare direkt aus den Social Medias. Daher ist jede Grafik geistiges Eigentum von Rare und/oder Disney und stammt entweder aus dem Spiel oder aus veröffentlichten Social Media Beiträgen.

Nicht immer hat Rare jedes Ereignis oder jeden Charakter genauestens beschrieben oder erklärt, daher mussten wir so manche geschichtlichen Zusammenhänge selber eruieren. Dabei können wir natürlich was übersehen oder falsch interpretieren. Wir versuchen auch ständig neu gewonnene Informationen einzubauen und fehlerhafte Erkenntnisse zu korrigieren.

Benutzt gerne die Kommentarfunktion wenn Ihr meint einen Fehler entdeckt zu haben und lasst ihn uns gemeinsam korrigieren.

Hinterlasse sinnloses Piratengeschwätz



trying to seize power over the seven seas since 2000

Copyright @ 2016 Design by COSMOS

Consent Management Platform von Real Cookie Banner